Waigolshausen 2016

Die Pfarrei Waigolshausen St. Jakobus d.Ä. musste Ihre erst 50 Jahre alte Kirche wegen gravierender Bauschäden abbrechen.

Es entstand eine neues Gotteshaus in moderner und sehr ansprechender Bauweise. Nach Fertigstellung der Kirche konnte durch unseren Orgelbaubetrieb eine neue Orgel in Absprache mit der Diözese angefertigt und eingebaut werden. Ursprünglich war am geplanten Orgelstandort nur eine Elektronenorgel vorgesehen. Um den vorhandenen Platz optimal zu nützen wurden alle Werk auf eine Windlade gestellt. Das Pfeifenwerk steht daher nun ca. 3 Meter über dem Fußboden Niveau. Dies kommt der Klangabstrahlung in diesem sensiblen Raum doch sehr entgegen. Zur klanglichen Optimierung wurden noch 4 Sub- und Superkoppeln eingebaut die dem Instrument mehr Klangvolumen bescheren. Zusätzlich wurde die Orgel noch mit einer Setzeranlage ausgestattet.



DISPOSITION
MANUAL I HAUPTWERK C-G3
PRINCIPAL 8'
ROHRFLÖTE 8'
OKTAVE 4'
SPITZFLÖTE 4'
FLAGEOLETT 2'
MIXTUR 2' 3-4FACH

MANUAL II POSITIV C-G3
GAMBA 8'
BOURDON 8'
FLAUTO DOLCE 4'
QUINTE 2 2/3'
WALDFLÖTE 2'
TERZ 1 3/5'
OBOE 8'
TREMULANT

PEDAL C-F1
SUBBASS 16'
VIOLONBASS 8'
GEDECKTBASS 8'
FUGARA 4'

KOPPELN
II-I, I-P, II-P
SUB II-II, SUPER II-II
SUB II-I, SUPER II-I

MANUALE 2
REGISTER 17
SETZERANLAGE